Studie zu steuerrechtlichen Herausforderungen für Online-Händler:innen 2022
0 %
Liebe Teilnehmer:innen,

als Herzstück der Änderung im Umsatzsteuergesetz soll das One-Stop-Shop-Verfahren den innereuropäischen bzw. grenzüberschreitenden Handel vereinfachen. Zusätzlich soll mit ihr sichergestellt werden, dass Steuereinnahmen im Online-Handel innerhalb der EU nicht wegfallen, Händler:innen sich nicht in jedem einzelnen EU-Land registrieren müssen, sondern die Versteuerung gebündelt abgewickelt wird und EU-Finanzämter effizienter zusammenarbeiten können.

In dieser Studie möchten wir erfahren, wie die Umstellung und Gestaltung vom Mini-One-Stop-Shop-Verfahren (MOSS) zum One-Stop-Shop (OSS) für Sie als Online-Händler:in verlaufen ist:
Wie ist die technische Umstellung verlaufen; kam es durch sie zu einem bürokratischen und administrativen Mehraufwand oder vereinfacht das Verfahren die Steuerzahlung im EU-Ausland?

Bitte nehmen Sie an unserer anonymen Umfrage teil. Wir haben ein Ohr für Sie und sind gespannt auf Ihre Erfahrungen!
Umfragezeitraum: 09.05. - 31.07.2022
Dauer: ca. 5 min

Vielen Dank,
Ihr Händlerbund Team
_________________________________

Impressum:
Händlerbund Management AG
vertreten durch den Vorstand
Tim Arlt, Vorstandsvorsitzender (CEO)
Andreas Arlt (Chairman)
Torgauer Str. 233, ArcusPark / Haus B
04347 Leipzig
Deutschland
Telefon: 0341 / 926 59 556
Telefax: 0341/ 926 59 100

E-Mail: info@haendlerbund.de
USt-IdNr.: DE182325144
eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichtes Leipzig
Handelsregisternummer HRB 26667